FANDOM


Am Anfang gab es nichts außer eine riesige Welt genant Eldana auf ihr lebte die Uhrrasse der Elda und in ihr war das riesige Manaherz die Quelle allen Lebens. Die Elda war eine hochentwickelte Kultur. Sie beherrschten die Nutzung der Macht der Magie die in dem Herzen wohnte. Durch diese wurden sie so gut wie allmächtig.

Die Elda lebten viele Jahrtausende auf Eldana, bis das Manaherz die Welt mit einem Schlag zerstörte. Denn die Magie die die Elda so mächtig machte war unberechenbar. Durch die Zerstörung des Planeten wurden die Elda ausgelöscht, doch ihre unsterblichen Seelen verwoben sich mit einem Teil der Magie. So entstanden neue Wesen, die Götter.

Von dem Manaherz ging eine arkanische Druckwelle aus die den Großteil von Eldana dematerialisierte, doch der zersplitterte Rest der in das Universum geschossen wurde formte die Abermilliarden Welten die es heute gibt, dabei sammelten sich die größeren Welten an dem Manaherzen und die kleineren immer weiter weg. Dies ist wahrscheinlich einer Anziehung zwischen der Masse der Welten und dem Manaherzen zur schulden. Die Druckwelle die aus Magie bestand verteilte sie im ganzen Universum, doch desto weiter sie von ihrem Ursprung, den Manaherz, kommte desto weniger Magie ließ sie dort. Mit der Magie verteilten sich auch einige abgelösten Splitter des Herzen im Universum und landeten auf den neugeborenen Welten.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.